Reaktionen auf die Äußerungen des Rechnungshofes

Olympia

Wir haben den Entwurf der Rechnungshof-Äußerung zur Olympia-Bewerbung an die Öffentlichkeit gebracht, weil wir einen dringenden Informationsbedarf im Vorfeld des Referendums gesehen haben. Die Reaktionen bestätigen das. Nun soll das Ganze heruntergespielt werden. Sehr verwunderlich ist, dass der Senat in einem internen – nicht veröffentlichten – Schreiben die Bedenken zurückweist (so der NDR).

Und noch verwunderlicher ist, dass auf hamburg.de unter der Rubrik „Rechnungshof – Pressemitteilungen“ die Senatskanzlei (!) am 21. August 2015 eine Stellungnahme veröffentlicht:
Senatskanzlei – Stellungnahme„Rechnungshofstellungnahme“ zur Bewerbung für Olympische Spiele in Hamburg

Das Thema ist heiß. Auch das Hamburg Journal und NDR aktuell (ab ca. Minute 2:20) berichten am 21. August 2015. Unser Vertrauensmann Horst Domnick nimmt Stellung. Nun müssen die Äußerungen des Rechnungshofes bewertet werden. Eines ist klar: Jetzt gilt es erst Recht, so viele Unterschriften wie möglich zu sammeln!

By the way: Der Bürgermeister schweigt und lässt die SPD-Fraktion sprechen. Fraktionschef Andreas Dressel versichert, dass man im Informationsheft zum Referendum alle Positionen kennenlernen könne. Nun denn…