BUND Hamburg unterstützt STOP Olympia

STOPOLYU01jpg_Page1

Wir bekommen im Endspurt noch einmal tatkräftige Unterstützung vom BUND Hamburg. Ab sofort ist die Geschäftsstelle des BUND Hamburg, Lange Reihe 29, Anlaufstelle für Materialausgabe und Abgabe von ausgefüllten Unterschriftenlisten.

Außerdem hat der BUND Hamburg seine Mitglieder angeschrieben:

Der BUND Hamburg empfiehlt daher ein klares „Nein“ beim Referendum am 29. November.

„Neben unserer Empfehlung zum „Nein“ wollen wir gerne die überparteiliche Volksinitiative „Stop Olympia“ unterstützen.Kommen dort die erforderlichen Unterschriften zusammen, eröffnet sich die Möglichkeit, unabhängig vom Ausgang des Referendums am 29. November, die Hamburger Olympiabewerbung per Volksentscheid doch noch zu stoppen, falls sich unsere Befürchtungen zu den Risiken in den nächsten Monaten bestätigen.
Wir bitten Sie deshalb dringend, die im Anhang dieser Mail befindliche Liste (ggf. mehrfach) auszudrucken und im Familien, Bekannten- und Freundeskreis ausfüllen zu lassen. Übrigens: Alle wahlberechtigten Hamburgerinnen und Hamburger, d.h. schon ab 16 Jahren, können unterschreiben.“

Ebenfalls Unterstützung erhalten wir von der Bürgerinitiative zum Schutz der Elbe. Sie schreiben in dem lesenswerten Artikel „Olympia – falscher Deal“:

„Und unterstützen Sie die Volksinitiative „STOP Olympia“ mit Ihrer Unterschrift, wie wir es tun! Auch bei einem positiven Ausgang des Referendums kann diese Initiative weiter arbeiten. Aber nur, wenn bis zum Referendum ausreichend Unterschriften zusammen gekommen sind. Nutzen Sie Ihre Unterschrift als „Zweitstimme“, um den Prozess weiter kritisch begleiten und doch noch einen Stopp einlegen zu können, wenn Olympia unsere Sozial-, Stadtentwicklungs- und Umweltpolitik in Hamburg gefährdet.“

Anmerkung: Das Beitragsbild ist nur ein Foto der Liste. Eine druckreife Liste können Sie hier herunterladen.