13.167 Unterschriften im Rathaus abgegeben!

IMG_1675

Einen Tag nach dem erfolgreichen Referendum schließt auch die Volksinitiative STOP Olympia Hamburg ihre Unterschriftensammlung ab. Sie hat 13.167 Unterschriften bei der Senatskanzlei im Rathaus abgegeben.

Vertrauensfrau Sabine Lafrentz: „Wir danken allen AktivistInnen und UnterstützerInnen ganz herzlich! Die vergleichsweise wenigen Aktiven auf der Straße haben nicht nur zum Erfolg von STOP Olympia, sondern auch zum tollen Ergebnis des Olympia-Referendums beigetragen.“

„Die Volksinitiative STOP Olympia Hamburg hat sich im Frühsommer zu einem Zeitpunkt gegründet, zu dem noch niemand mit einem solchen Ausgang des Referendums gerechnet hätte“, so Vertrauensmann Jens Gauger. „Auf den ersten Blick erscheint sich damit unser Anliegen erledigt zu haben, Sportsenator Michael Neumann hat jedoch schon vor der Abstimmung laut über eine neue Bewerbung für 2028 nachgedacht. STOP Olympia hat dann als zustande gekommene Volksinitiative einen Startvorteil gegen einen neuen Anlauf 2028.“ Vertrauensmann Horst Domnick: „Erst einmal freue ich mich riesig über das tolle Ergebnis des Olympia-Referendums und die 13.167 Unterschriften. STOP Olympia ist langfristig angelegt. Wir stehen bereit, wenn das Thema wieder aufkommt.“

„Neben der Olympia-Frage selbst muss es in der Stadt nun auch um die weitere Gestaltung der Stadtpolitik gehen. Für mich sind Einsparungen im sozialen Bereich ein wesentlicher Motor für mein Engagement. Hier muss die Politik neu justiert werden“, so Vertrauensfrau Sabine Lafrentz.

„Die Hamburgerinnen und Hamburger haben sich trotz vielfältiger Manipulationsversuche durch Fragestellung und Werbekampagne nicht irritieren lassen. Dennoch müssen auch die Modalitäten des neu eingeführten Instruments „Bürgerschaftsreferendum“ auf den Prüfstand – insbesondere die Beschränkungen für Volksinitiativen“, meint Horst Domnick.

Hier der RTL-Bericht zur Übergabe der Unterschriften „Hamburger wollen keine Spiele“.

Und hier noch ein Statement von Joachim Lau vom Abstimmungsabend auf NDR (ab ca. Minute 4).